Vertragsrecht jura-basic (Leistungsgefahr) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Leistung (Leistungsgefahr, Leistungsrisiko)

Begriff und Bedeutung

Die Leistungsgefahr ist ein Begriff aus dem Schuldrecht.

Bei einem gegenseitigen Vertrag stehen sich Leistung und Gegenleistung gegenüber. Zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung können Leistungsstörungen auftreten.

Die Leistungsgefahr regelt die Frage, wer das Risiko des Untergangs der Leistung trägt.

Dies ist grundsätzlich der Gläubiger. Denn nach § 275 Abs. 1 BGB@ ist der Anspruch auf Leistung ausgeschlossen, soweit die Leistung für den Schuldner oder jedermann unmöglich ist (§ 275 Abs. 1 BGB@), z.B. wenn eine gebrauchte Sache zerstört wird. Wird der Schuldner von seiner Leistungspflicht befreit, wenn ihm die Leistung unmöglich ist, dann muss der Gläubiger sich die Leistung anders beschaffen.

Bei einer Sachleistung ist für das Leistungsrisiko (Beschaffungsrisiko) des Gläubigers von Bedeutung, ob

  • eine Stückschuld

  • eine Gattungsschuld oder

  • Vorratsschuld besteht.


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Wissensprüfung?

Haben Sie auch Wissen in Kaufrecht?
So können Sie Ihr Wissen in Kaufrecht zielgerichtet prüfen ( weiter)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Datenschutz (DSGVO)

Informationen zum neuen Datenschutzrecht (siehe Details).

Hinweise

Seite aktualisiert: 20.01.2018, Copyright 2018