Vertragsrecht jura-basic (Zahlungsverzug) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Schuldnerverzug (Zahlungsverzug)

Ein Zahlungsverzug liegt vor, wenn der Schuldner mit der fälligen Zahlung in Verzug kommt.

Ist die Zahlung fällig und bezahlt der Schuldner seine Geldschuld nicht, dann erfordert der Schuldnerverzug grundsätzlich eine Mahnung nach § 286 Abs. 1 BGB@, d.h. grundsätzlich kommt der Schuldner erst mit Zugang der Mahnung in Verzug.

Solange eine Zahlung noch nicht fällig ist, muss der Schuldner nicht leisten und kann daher auch nicht in Verzug kommen. Dies gilt auch dann, wenn er vor der Fälligkeit der Zahlung eine Mahnung erhält und nicht zahlt. Der Gläubiger ist nicht berechtigt vor Fälligkeit der Geldschuld ein Geld zu fordern (siehe Fälligkeit). Die Mahnung ist nicht berechtigt.

Für den Schuldnerverzug ist eine Mahnung entbehrlich, wenn ein Zahlungstermin vereinbart ist (§ 286 Abs. 2 BGB@).

Ist ein Zahlungstermin vereinbart und geht die Zahlung nicht beim Geldgläubiger ein, dann kommt der Geldschuldner in Zahlungsverzug (siehe Verzug).
(© jura-basic.de)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Lernhilfe, Grundbegriffe des BGB

Lernhilfe ist ein Modul, das Grundkenntnisse der wichtigsten Normen und Begriffe des BGB AT zum Thema Personen vermittelt (siehe Details).

Hinweise

Seite aktualisiert: 24.06.2017, Copyright 2018...