Vertragsrecht jura-basic (AGB Transparenzgebot) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

AGB (Inhaltskontrolle und Transparenzgebot)

Verstoß gegen das Transparenzgebot

Eine missverständliche oder mehrdeutige Regelung in AGB verstößt gegen das Transparenzgebot und ist unwirksam (§ 307 Abs. 1 BGB@).

Bei Verbraucherverträgen sind bei der Beurteilung der unangemessenen Benachteiligung auch die den Vertragsschluss begleitenden Umstände zu berücksichtigen (§ 310 Abs. 3 Nr. 3 BGB@).

Kein Verstoß gegen das Transparenzgebot liegt vor, wenn der Verwender unbestimmte Rechtsbegriffe aus gesetzlichen Vorschriften in seine AGB übernimmt, z.B. Betriebskosten (BGH, 27. September 2006 - VIII ZR 80/06, Tz. 14).

Dagegen scheiden Fachbegriffe, die keine fest umrissenen Begriffe der Rechtssprache sind, als objektive Verständnisvorgabe für die Auslegung von Versicherungsbedingungen nach dem Verständnis eines durchschnittlichen Versicherungsnehmers aus (BGH, 08.05. 2013 – IV ZR 84/12, Leitsatz), z.B. "Grundsätze der Prospekthaftung" (BGH aaO, Tz. 11).

Die Angabe einer gesetzlichen Vorschrift alleine genügt ebenfalls nicht, da der durchschnittliche Verbraucher mit dieser bloßen Angabe nichts anfangen kann.


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Kaufen Sie im Internet?

Beim Internetkauf (Online-Shopping) ist rechtliches Fachwissen von Vorteil (siehe Details).

Lernhilfe, Grundbegriffe des BGB

Lernhilfe ist ein Modul, das Grundkenntnisse der wichtigsten Normen und Begriffe des BGB AT zum Thema Personen vermittelt (siehe Details).

Hinweise

Seite aktualisiert: 22.05.2017, Copyright 2018...